These category of BLOGs focusses on useful information for the PCB designer about the CAD packages EAGLE, KiCAD and Altium.

Eurocircuits ULP für EAGLE Benutzer

 

Eurocircuits ULP für EAGLE Benutzer–Starten Sie die Preis-Berechnung direkt aus den Layout Parameter.

Benutzer der EAGLE Version 6 und größer können ein ULP von Eurocircuits installieren, welches eine direkte Preiskalkulation der Leiterplatte auf Grundlage der Layout-Parameter ermöglicht.

Board.jpg

Das ULP übermittelt die Parameter der Leiterplatte in den Eurocircuits Preis-Kalkulator und füllt dabei die entsprechenden Angaben aus. Der Benutzer muss dann lediglich die nicht Gerberspezifischen Details für eine Berechnung angeben. Dies kann jeder Zeit geschehen, auch wenn die letzten Details im Layout nicht fertig sind.

PCB_quote_service.jpg Order_screen.jpg

Folgen Sie diesem link um das Installationsprogramm zu laden. Mit Doppelklick öffnet sich folgendes Fenster.

Setup.jpg

Information.jpg

Das ULP installiertden Button im Textmenü.

ULP_navigation_bar.jpg

Kupferflächen mit einem Polygon definieren

 

Beim Leiterplatten-Design werden Polygon-Flächen für unterschiedliche Aufgaben benötigt:

  • Als Masse-Flächen unter HF-Leitungen wie Microstrip- oder Coplanar-Leitungen
  • Als Versorgungslagen für z. B. Vcc und/oder Masse, um eine niederohmige Anbindung zu schaffen
  • Allgemein als niederohmige Anbindung von Leiterbahnen, die einen hohen Strom führen müssen

Bei der Definition eines Polygons muss man bei EAGLE auf zwei Dinge achten:

  • Die Polygon-Umrandung (Definitionslinien) muss geschlossen werden. Ob das Polygon geschlossen ist, erkennt man daran, dass beim letzten Klick zur Schließung der Polygon-Fläche die Umrandungslinie gepunktet dargestellt wird.
  • Damit ein gültiges Polygon definiert ist, darf das Polygon nicht in sich überlappend sein. Damit ist gemeint, dass mit der Umrandungslinie nur eine Fläche eingeschlossen sein darf.

Mit dem RATSNEST Befehl wird das Polygon berechnet und dargestellt. Tippen Sie “Ratsnest” in die Befehlszeileoder benutzen Sie den Button aus dem Befehlsmenü.

Ratsnest.jpg

Ein Polygon das in sich überlappend ist kann nicht berechnet werden. FolgendeFehlermeldungerscheint:”Signal contains an invalid Polygon”.

Signal_1.jpg

Signal_2.jpg

Wenn das Problem gelöst ist, dann den RATSNEST Befehl erneut ausführen um das Polygon zu berechnen und darstellen zu lassen. MitRIPUP @ ; gelangen Sie zurück zur Umrissdarstellung.

RIPUP.jpg

Polygon Optionen können über die Befehlsleiste geändert werden.

toolbar.jpg

Oder über Eigenschaften mit Klick auf die rechte Maustaste bei der POLYGON Umrisslinie.

properties.jpg


Width
– spezifiziert die Linienstärke mit der das POLYGON gezeichnet wird.

TIPP: Wählen Sie die größtmögliche Linienstärke. Zu klein gewählte Linien erzeugen zu große Datenmengen für die Produktion. Die Linienbreite sollte in keinem Fall die kleinste Linienbreite im Layout unterschreiten.

Polygon pour – spezifiziert die Art der Füllung. Die bevorzugte Art ist die vollflächige (Solid) Füllung, aber es kann auch die Gitterstruktur (Hatch) gewählt werden. Wenn Sie Gitterstruktur wählen,stellen Sie sicher, dass die passenden Werte eingestellt sind. Die Kombination aus Linienstärke und Abstand sollte gewährleisten das die Öffnungen groß genug sind. Mehr Informationen finden Sie in unseren PCB Design Guidelines

Der spezielle Füllmodus Cutoutbewirkt, dass ein Polygon von allen anderen Signal-Polygonenim gleichen Layer subtrahiert wird. Geeignet zumBeispiel für Ausschnitte (Sperrflächen) in Signal-Polygonenin Innenlagen. Dies ist die einzige Möglichkeit ein POLYGON mit der Linienstärke “0” zu zeichnen. Die CUTOUT Option wird nur benutzt um den Ausschnitt zu definieren und erzeugt daher keine zusätzlichen Daten. Zeichnen Sie ein Polygon und wählen unter Eigenschaften Cutout. Mit dem BefehlRatsnestwir das Polygon neue berechnet und der Ausschnitt wird dargestellt.

cutout.jpg


Isolate
– Definiert den Wert, den das Polygon gegenüber potentialfremdem Kupfer und Objekten im Dimension-Layeroder den entsprechenden Restrict-Layern(t/bRestrict) einhalten muss. Ist der Wert “0”, so gelten die Einstellungen in den DRC Rules. Ist genügend Platz im Layout, so empfehlen wir einen Wert von 0.25mm. Die Lötstopplack-Freistellung ist in der Regel 0.1 mm umlaufend größer. Ein Isolationsabstand von 0.25mm gleicht übliche Fertigungstoleranzen aus, die beim Belichten entstehen können und gewährleistet das keine Kurzschlüsse zu benachbarten Kupferfläche entstehen. Für enge und komplexe Layouts können geringer Werte akzeptiert werden. Lesen Sie dazu unsere Design Richtlinien.

Bild zeigt eine umlaufende Lötstoppmaskenvergrößerung von 0.1mm.

soldermask.jpg


Rank
– Diese Optionvehindert Kurzschlüsse überlappender Polygone. Der Wert bestimmtwelche Polygon von anderensubtrahiertwerden. Ein Polygon mit Rank = 1 hat die höchste Priorität im Layout-Editor, somit wird in keinem Fall durch andere Polygone, die im Layout-Editor gezeichnet wurden, etwas subtrahiert. Ein Polygon mit Rank=6 hat die niedrigste Priorität. Sobald ein Polygon mit höherem Rank überlappt, wird vondem mit Rank = 6 der entsprechende Bereich ausgespart. Polygone mit gleichem Rank werden gegeneinander vom DRC geprüft.

Thermal – bestimmt ob im Polygon Pads über Thermal-Stege oder voll an die Kupferfläche angeschlossen werden. Dies gilt auch für Vias, sofern die Option(Supply-Tab) in den Design-Regeln aktiviert wurde.

Thermal.jpg

Die Breite der Thermalanschlüsse ergibt sich aus dem halbenBohrdurchmesser des Pads bzw. Vias. Die minimale Breite entspricht demWert der Strichstärke (width), die maximale Breite dem Wert der doppelten Strichstärke. Die Länge der Thermalanschlüsse wird über den Wert Thermal isolationim Supply-Tabder DesignRegelneingestellt.

Error.jpg

 

TIPS:
1. Wählen Sie die Strichstärke für Polygone nicht zu fein, da unter Umständen die Thermalstege für die benötigte Stromlast nicht ausreichend dimensioniert werden. Der DRC gibt eine Fehlermeldung aus (siehe Bild).
2. Das gilt auch für Engstellen im Layout. Die Strichstärke bestimmt auch die minimale Breite des Polygons.

Orphans – Bestimmt ob Inseln innerhalb des Polygons, die keine elektrischeVerbindung zum PolygonSignalhaben, dargestellt werden oder nicht.

Bei Orphans = Off werden sie eliminiert.

Wie man Kosten für Feinleiter-Leiterplatten reduzieren kann

In diesem Artikel erklären wir wie man mit korrekter Bauteilplatzierung und korrektem Leiterplatten-Routing die Kosten für 10 4-lagige BGA Leiterplatten von 740€ auf 230€ reduzieren kann und dabei gleichzeitig ein robusteres Produkt erhält.

Regelmäßig berichten Kunden, dass Sie ein fine-pitch BGA Layout erstellt haben. Wenn sie jedoch die Daten auf unsere Webseite zur Fertigung hochladen erhalten sie zahlreiche Fehlermeldungen von unserem PCB-Visualizer oder CAM-Ingenieuren, dass entweder die Leiterplatten nicht, oder nur zu erhöhten Preisen fertigbar sind.

Was ist passiert?

Die meisten Entwickler beginnen ihr Layout mit den Standard-Spezifikationen des Leiterplattenherstellers für relativ schmale Leiterbahnbreiten/Abstände und Bohrungen. Für Eurocircuits sind diese:

Beispiel:

– 150 µm Breite/Abstand und 0,25mm Bohr-Enddurchmesser

– Oder für einen kleinen aber bezahlbaren Aufpreis 125 µm Breite/Abstand und 0,15 Bohr-Enddurchmesser

Der Entwickler verwendet in der Regel den kleinsten Standard Bohrdurchmesser für Vias von 0.25m, routet die Leiterbahnen passend zu den Standard DRC Regeln mittig zwischen den Pads.

Das Ergebnis auf dem Bildschirm sieht gut aus. Wenn jedoch das Layout in PCB Visualizer zur Datenprüfung hoch geladen wird, werden überall Fehler angezeigt. Der Entwickler beginnt nun die Fehler nach und nach abzuarbeiten, stellt jedoch schnell fest, dass dies nahezu unmöglich ist. Die einzige Lösung ist in einen teureren Service zu wechseln.

Typisches Resultat für eine BGA Leiterplatte in PCB Visualizer:

Sollte der Entwickler alle Fehler akzeptieren, ändert sich die Leiterplatten Klassifizierung nach 9E. Die Innenlagen und Außenlagen Restringe sind so klein, dass der Bohrenddurchmesser von 0.25 mm nach 0.1mm geändert wird. Die Leiterbahnabstände sind so gering, dass auch hier die kleinstmöglichen Abstände gewählt werden müssen. Wir können die Leiterplatten so fertigen, aber daraus resultiert ein deutlich höherer Preis:

Was genau ist das Problem?

Der Entwickler hat nicht gemerkt, dass die Bauteile außerhalb dem Layoutraster liegen. Leiterbahnen können jedoch nur auf dem Raster verlegt werden, da in EAGLE beim Routen eine automatische “snap to grid” Funktion ausgeführt wird. Aus diesem Grund entstehen Abstandsfehler. Wird nun kein DRC Check ausgeführt, ist es unwahrscheinlich, dass die Fehler erkannt werden.

Zusammengefasst:

  • Bauteilraster und Layoutraster stimmen nicht überein
  • Bauteilgeometrie wurde nicht beachtet

“Wie kann ich also meinen BGA platzieren und routen um diese Probleme zu vermeiden? Ich möchte mein Design durch die Datenprüfung des PCB Visualizer übermitteln ohne Fehler zu erhalten, oder einen teureren Service zu wählen.”

Zunächst das richtige Raster wählen:

  1. Beim Wechsel von Schaltplan zu Layout wird ein Standard Raster von 0.5 inch gewählt. Erster Schritt, prüfen Sie Ihre Bauteile. Hat das feinste Bauteil ein mm Raster, wählen Sie idealerweise auch mm. Richtiger Wert für das Raster. In unserem Beispiel verwenden wir einen BGA mit 0.8mm Raster, somit setzen wir das Raster zum Layouten auf 0.2mm.TIPPWählen Sie in Raster das der Hälfte oder einem Viertel des Bauteilrasters entspricht.
  2. Platzieren Sie die Bauteile immer auf dem Raster. Dazu bitte die Raster Anzeige einschalten. Durch aktivieren der Layer tOrigins oder bOrigins den Bauteilmittelpunkt anzeigen lassen. Liegt der Bauteilmittelpunkt nicht auf dem Raster, diesen dort mit “snap to grid” hinsetzen.Dies geschieht in dem Sie den MOVE Befehl wählen. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Bauteilmittelpunkt. Das Bauteil hängt nun an der Maus und kann auf das nächste Raster gesetzt werden.

    Pads und Bauteilmittelpunkt sind korrekt platziert. Die Leiterbahnen können nun mittig durch die Pads verlegt werden, ohne dass die Design Regeln dabei verletzt werden.

Als nächstes die richten Design Regeln passend zur Bauteilgeometrie wählen.

Prüfen Sie die Geometrie des BGA. In unserem Beispiel haben wir Padabstände von 0.8mm bei einer Padgröße von 0.4mm. Der Abstand von Padkante zu Padkante ist somit 0.4mm. Verwenden Sie eine Leiterbahn vom 0.125mm und multiplizieren Sie diese mit 3 (=Abstand+Leiterbahn+Abstand). Dies ergibt einen Platzbedarf von 0.375mm, also haben wir genügend Platz um eine Leiterbahn ohne Probleme zwischen den Pads zu verlegen.

Auf der Diagonalen beträgt der Abstnd Pad zu Pad 1.1312mm (= v (0.82 x 2). Somit ist der Abstand Padkante zu Padkante 0.7132mm (= 1.1312 – 0.4 mm für die Pads).

Das ermöglicht uns sein Via-Pad von 0.45mm mit einem Isolationsabstand von 0.125mm und einem Restring 0.1mm bei einem Bohrdurchmesser von 0.25mm. Dies entspricht unseren Design Regeln:

Damit haben Sie das richtige Raster und die passenden Design Regeln gewählt. Das Design wird unserer Klassifizierung 8D entsprechen.

TIPP

EAGLE macht keinen automatischen DRC Check während Sie Ihr Layout routen (dies würde zu viele Fehler anzeigen wenn man versucht Leiterbahnen zu platzieren). Von Zeit zu Zeit einen manuellen DRC Check ausführen minimiert das Risiko von Fehlern.

PCB Visualizer zeigt keine Fehler oder Bemerkungen

Und der Preis der ursprünglichen Losgröße von 10 4-lagigen Leiterplatten reduziert sich von €740 nach €233:

Zusammenfassend:

Tipp 1: Das richtige Layoutraster passend zum BGA wählen

Um Abstandsfehler zu vermeiden, dass richtige Layoutraster wählen. Ein praktikabler Wert ist die Hälfte oder ein Viertel des Bauteilrasters. Dann den Bauteilmittelpunkt auf das Layoutraster setzen.

Tipp 2: Wählen Sie die richtige Via-Pad und Bohrgröße passend zum BGA.

Dabei ist der Gesamtdurchmesser ein kritischer Punkt. In unserem Beispiel sind die besten Werte:

Die Innenlagen benötigen einen etwas größeren Restring um Fertigungstoleranzen auszugleichen. Der Unterschied zwischen Innen- und Außenlagen ist in unseren Design Regeln berücksichtigt.

Neues großes EAGLE Software Update

CadSoft hat kürzlich ein umfangreiches Update für seine EAGLE CAD Software veröffentlicht. In der Version 7.4 wurden nicht nur Fehler beseitigt, sondern auch neue Funktionen eingeführt. Alle neuen Funktionen finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge.

CadSoft nutzt dabei die Gelegenheit zur Einführung neuer Lizenz Modelle und -Upgrades.

NEUE Lizenzen

10% Preisnachlass auf neue Lizenzen. Kunden, die noch keine kostenpflichtige Lizenz besitzen, erhalten bis zum 30. September 10% Preisnachlass beim Erwerb einer neuen Lizenz.

Upgrade Aktionen

V6-Kunden erhalten:

  • 20% Rabatt auf ein Upgrade beim Erwerb zwischen dem 1. und 30. September 2015
  • 15% Rabatt auf ein Upgrade beim Erwerb zwischen dem 1. und 31. Oktober 2015
  • 10% Rabatt auf ein Upgrade beim Erwerb zwischen dem 1. und 30. November 2015

Dieses Angebot ist gültig für Besitzer der Version 6 Lizenz. Rabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar und nur für eine gültige Version 6 anwendbar. Der Rabatt kann nicht für den Kauf zusätzlicher Module, Benutzer oder größerer Lizenzen angewendet werden.

Kunden mit der V5 erhalten:

  • 40% Rabatt auf ein Upgrade welches zwischen dem 1. September 2015 und 31.Dezember 2015 erworben wird.

Dieses Angebot ist gültig für Besitzer der Version 5. Diese Rabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar und nur für eine gültige Version 5 anwendbar. Der Rabatt kann nicht für den Kauf zusätzlicher Module, Benutzer oder größerer Lizenzen angewendet werden. Dieses Angebot ist gültig bis zum 31.12.2015.

Neue MAKE Miet-Lizenzen

Zusätzlich bietet CadSoft ein neues Produkt Portfolio mit der Bezeichnung “EAGLE Make” an. Ab sofort sind zwei neue Lizenzmodelle verfügbar: EAGLE Make Pro und EAGLE Make Personal. EAGLE Make Pro ist eine Miet-Lizenz und EAGLE Make Personal war zuvor als EAGLE Hobbyist Version bekannt.

Beide werden mit einem Aktions-Rabatt von 20% angeboten. Die Aktion läuft bis 31.Oktober 2015.

Alle Preise und Rabatte sind in unserem EAGLE license calculatorberücksichtigt.

  • Prices mentioned here are excluded from any taxes. The prices including the correct taxes are only presented in the calculator as only there we can establish the correct country depended values for the taxes. And only from there can one order.
  • Discounts can only be granted when the order and payment are received before the discount specific expiring date.

EAGLE Light

EAGLE Standard

EAGLE Professional

EAGLE Make Personal
(zuvor EAGLE Hobbyist)

EAGLE Make Pro

Lizenz Modell

unbefristet

unbefristet

unbefristet

unbefristet

Jahreslizenz

Nutzung

kommerziell

kommerziell / Educational

kommerziell / Educational

Nicht- kommerziell

kommerziell

Nutzer

Einzelnutzer

Mehrfachnutzer möglich

Mehrfachnutzer möglich

Einzelnutzer

Einzelnutzer

Modules

Layout, Schematic, Autorouter

Mögliche Varianten:

  • Layout,Schematic & AutoRouter
  • Layout+Schematic
  • Layout+AutoRouter
  • Layout
  • Schematic

Mögliche Varianten:

  • Layout,Schematic & AutoRouter
  • Layout+Schematic
  • Layout+AutoRouter
  • Layout
  • Schematic

Layout, Schematic, AutoRouter

Layout & Schematic

Lagen

2

6

16

6

4

Anzahl Schaltpläne

1

99

999

99

99

LP Größe

100x80mm

160x100mm

4mx4m

160×100 mm fixed

1.6 dm² variabel

Preis

(Netto)/(Brutto)*

62 € / 73,78 €

Nutzen Sie unsere online Preisberechnung

Nutzen Sie unsere online Preisberechnung

140 € / 166,60 €

250 € / 297,50 €

Upgrade Preis

(Netto)/(Brutto)*

Abhängig der erworbenen Module. Nutzen Sie unseren online Kalkulator für möglich Upgrades

Abhängig der erworbenen Module. Nutzen Sie unseren online Kalkulator für möglich Upgrades

AutoRouter (150 €) / (178,50 €)

Onlineverbindung notwendig

Nein

Nein

Nein

Nein

Ja

Versions updates inbegriffen

Nein. Updates gemäß den strd. CadSoft AGBs

Nein. Updates gemäß den strd. CadSoft AGBs

Nein. Updates gemäß den strd. CadSoft AGBs

Nein. Updates gemäß den strd. CadSoft AGBs

Ja

Upgrade möglich

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

* inkl. 19% dt. MwSt.

EAGLE V7.0

EAGLE V7.0

Kaufen Sie EAGLE Version 6 und erhalten Sie ein GRATIS Update auf Version 7 + 30€ Gutschein (netto)

EAGLE V7 Aktion

CadSofts EAGLE Software ist heute eins der beliebtesten CAD Paket im Markt. Egal, ob Sie erfahrener Leiterplatten-Entwickler sind, oder nach Ihrem ersten CAD Paket suchen – EAGLE CAD ist einfach zu erlernen und zu verwenden. Es bietet mächtige Lösungen für’s Leiterplatten-Design, inklusive Schaltplan-Editor, Layout-Editor und Autorouter – alles zu erschwinglichen Preisen. Dank des umfassenden Supports, ist der Wechsel zu EAGLE schnell und stressfrei. Erfahren Sie mehr.

Sehen Sie sich das EAGLE Einführungsvideo an.

Kaufen Sie EAGLE-V6 jetzt.

EAGLE V7 wird im Juli 2014 veröffentlicht, aber Sie können EAGLEs Vorzüge sofort nutzen. Kaufen Sie EAGLE V6 vor der Veröffentlichung von V7 und Sie erhalten zum Erscheinen von V7 ein GRATIS Upgrade. Zusätzlich profitieren Sie von Eurocircuits 2014 EAGLE Aktion und erhalten in Ihrem Kundenkonto einen Leiterplatten-Gutschein in Wert von 30€ (netto), den Sie für Ihre nächste Bestellung verwenden können (Angebotstbedingungen).

Bestellen Sie hier EAGLE V6 von Eurocircuits.

V7 – neue Funktionen

  • Hierarchisches Schaltplan-Design, welches dem Entwickler das Anlegen strukturierter Schaltpläne erlaubt. Der oberste Schaltplan kann Kästchen enthalten, die Module als Teile des Schaltplans repräsentieren.
  • Verbesserungen des Autorouters: Ein neuer Router Algorithmus nimmt einer Vor-Entflechtung des Layouts vor. Das Ergebnis ist eine weichere Entflechtung mit weniger Winkeln.
  • Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren. Dadurch ist EAGLE in der Lage mehrere Entflechtungen parallel vorzunehmen (mit unterschiedlichen Einstellungen).

Eurocircuits und EAGLE.

Wir arbeiten mit CadSoft seit ca. 5 – 6 Jahren an einer Integration von EAGLE in unseren Workflow. EAGLE-Nutzer können Ihre .BRD Dateien direkt und ohne Konvertierung in den PCB Visualizer übernehmen. Entwickler können kostenlos die EAGLE DRU Dateien von unserer Webseite laden. Diese enthalten sowohl Bauteil-Bibliotheken zur Beschleunigung Ihrer Entwicklung, als auch Design-Regel-Parameter, welche auf unseren Pooling-Services basieren. Wenn Sie diese einsetzen, können Sie sich sicher sein den optimalen Preis für Ihr Layout zu erhalten und dieses ohne jegliche Verzögerungen durch Probleme produziert werden kann.

Teilnahmebedingungen Upgrade EAGLE V7 Europa & Distributoren, der CadSoft Computer GmbH

Das kostenlose Upgrade ist verfügbar, wenn Sie in der Zeit zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der Version 7 eine EAGLE Lizenz V6 erwerben. Sie erhalten das kostenlose Upgrade auf Version 7 dann über unseren Web‐Shop, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Sie haben eine neue EAGLE Version 6 Lizenz erworben.

2. Dieser Kauf fand zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der EAGLE Version 7 statt.

3. Bitte beachten Sie, dass Sie bei jedem Upgrade auf Version 7 aufgefordert werden die V7 Lizenzvereinbarung zur Kenntnis zu nehmen sowie die Kenntnisnahme und Zustimmung zu dieser Lizenzvereinbarung zu bestätigen. Es ist außerdem erforderlich, dass Sie Ihre HostID angeben, wie in der V7 Lizenzvereinbarung beschrieben. Nach dem Erscheinen der Version 7, werden Sie automatisch beim nächsten Start von EAGLE über deren Verfügbarkeit informiert. Für die Anforderung des kostenlosen Upgrades auf V7 über den CadSoft Web‐Shop ist Ihre Zustimmung zur V7 Lizenzvereinbarung erforderlich.

4. Die Aktion kann nur für neue Lizenzen der Standard oder Professional Edition angewendet werden.

5. CadSoft behält sich das Recht vor, frei zu entscheiden und zu bestimmen, wann die Version 7 erscheinen wird. Ein Erscheinungsdatum wurde bislang noch nicht bestimmt. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keinen Anspruch darauf haben, den Lizenzcode für Ihre kostenlose Aktualisierung auf Version 7 zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten.

6. Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass die Aktualisierung auf die Version 7 auf die von Ihnen im oben genannten Zeitraum erworbene Edition und deren Module beschränkt ist.

7. Bitte nehmen Sie nicht an dieser Aktion teil, wenn Sie hierdurch vertragliche Verpflichtungen (beispielsweise Ihren Arbeitsvertrag) oder gesetzliche Bestimmungen verletzen.

8. CadSoft Computer GmbH behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit ‐ auch unangekündigt ‐ zu ändern. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Bedingungen auf dieser Seite.

9. Sie erklären sich bereit, im Zweifelsfall den Nachweis über den ordnungsgemäßen Erwerb der Version 6 zu erbringen. Ein unrechtmäßiger Erwerb schließt die Teilnahme aus.

10. Wir erheben und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen, die Sie gerne auf unserer Webseite einsehen können.

11. Es findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Die deutschen Gerichte sind ausschließlich zuständig. Die Anwendung des Wiener Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf (UN‐ Kaufrecht) wird ausgeschlossen.

12. Diese Kampagne wird von CadSoft Computer GmbH, Pleidolfweg 15, 84568 Pleiskirchen durchgeführt.

Teilnahmebedingungen International

Das kostenlose Upgrade ist verfügbar, wenn Sie in der Zeit zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der Version 7 eine EAGLE Lizenz erwerben oder von einer früheren Version auf Version 6 aktualisieren. Sie erhalten den kostenfreien Lizenzcode für Version 7 per E‐Mail, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Sie haben eine neue EAGLE Version 6 Lizenz erworben oder haben eine ältere Version auf Version 6 aktualisiert bzw. um ein oder mehrere Module ergänzt.

2. Dieser Kauf fand zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der EAGLE Version 7 statt.

3. Bitte beachten Sie, dass für jedes Upgrade auf Version 7 Ihre Zurkenntnisnahme und Zustimmung der V7 Lizenzvereinbarung notwendig ist. Es ist außerdem erforderlich, dass Sie Ihre HostID angeben, wie in der V7 Lizenzvereinbarung beschrieben. Nach dem Erscheinen der Version 7, werden Sie automatisch beim nächsten Start von EAGLE über deren Verfügbarkeit informiert und müssen der V7 Lizenzvereinbarung zustimmen.

4. Die Aktion kann nur für neue Lizenzen der Standard oder Professional Edition angewendet werden.

5. CadSoft behält sich das Recht vor, frei zu entscheiden und zu bestimmen, wann die Version 7 erscheinen wird. Ein Erscheinungsdatum wurde bislang noch nicht bestimmt. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keinen Anspruch darauf haben, den Lizenzcode für Ihre kostenlose Aktualisierung auf Version 7 zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten.

6. Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass die Aktualisierung auf die Version 7 auf die von Ihnen im oben genannten Zeitraum erworbene Edition und deren Module beschränkt ist.

7. Bitte nehmen Sie nicht an dieser Aktion teil, wenn Sie hierdurch vertragliche Verpflichtungen (beispielsweise Ihren Arbeitsvertrag) oder gesetzliche Bestimmungen verletzen.

8. CadSoft Computer GmbH behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit ‐ auch unangekündigt ‐ zu ändern. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Bedingungen auf dieser Seite.

9. Sie erklären sich bereit, im Zweifelsfall den Nachweis über den ordnungsgemäßen Erwerb der Version 6 zu erbringen. Ein unrechtmäßiger Erwerb schließt die Teilnahme aus.

page2image21320

10. Wir erheben und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen, die Sie gerne auf unserer Webseite einsehen können.

11. Es findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Die deutschen Gerichte sind ausschließlich zuständig. Die Anwendung des Wiener Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf (UN‐ Kaufrecht) wird ausgeschlossen.

12. Diese Kampagne wird von CadSoft Computer GmbH, Pleidolfweg 15, 84568 Pleiskirchen durchgeführt.

Rückschau auf 12 Monate kostenlose SMD und EAGLE workshops

Rückschau auf 12 Monate kostenlose SMD und EAGLE workshops

Insgesamt 16 dieser stets ausgebuchten “Hands on” Workshops wurden seit einem Jahr in ganz Deutschland und Belgien abgehalten. Mit Richard Hammerl für EAGLE und Ben Verwaest als Kapazität im Bereich Löttechnik, referieren jeweils ausgesuchte Experten der angebotenen Schwerpunktthemen. Angereichert mit Hersteller-Informationen zur richtigen Datenaufbereitung, über die Multilayer-Produktion bis hin zur effektiven Nutzung des Online-Datenchecks, erhalten Layouter und Elektronik-Entwickler ein interessantes Gesamtpaket.

Das offene Konzept lässt neben den Profi-Tipps genügend Raum, um auf individuelle Fragen einzugehen und Problemlösungen zu erarbeiten. Auch bei der Wahl des Veranstaltungsortes ist man bei Eurocircuits flexibel. Interessierte mit passenden Räumlichkeiten und Infrastruktur können die Experten zu einem Workshop einladen.

Gleichermaßen erfreulich wie erstaunlich bewerten wir das große Interesse der häufig weit gereisten Teilnehmer – wohl auch weil die begehrten Workshops meist binnen weniger Stunden ausgebucht sind. So auch der nächste EAGLE Workshop am 6. Februar in Augsburg. Zudem erwägt Eurocircuits das Angebot von kostenpflichtigen, vertiefenden Workshops.

Neben den veranstaltungsabhängigen Bekanntmachungen zu den kostenlosen Workshops, werden alle bei www.eurocircuits.com registrierten Kunden rechtzeitig über bevorstehende Termine informiert. Einen Überblick zu den vergangenen Workshops bietet der regelmäßig aktualisierte Blog.

Workshop Eurocircuits und CadSoft EAGLE Uni Stuttgart

Workshop Eurocircuits und CadSoft EAGLE Uni Stuttgart

Platinenlayout und –Fertigung

Unter diesem Motto wurde an der Uni Stuttgart Fachschaft Elektro- und Informationstechnik ein Workshop der Firmen Eurocircuits und CadSoft veranstaltet. Im ersten Teil trafen sich 36 neugierige Studenten im Rechnerraum der Uni Stuttagrt und Richard Hammerl stellte die Firma CadSoft vor und erklärte den interessierten Studenten die Grundlagen EAGLE Layoutsoftware.

Da viele der Anwesenden Studenten bereits Erfahrung im Umgang mit der Layoutsoftware signalisiert hatten ergaben sich schnell interessante Fragen rund um EAGLE die auch prompt von Richard Hammerl zur Zufriedenheit aller Anwesenden beantwortet wurden.

Im zweiten Teil wurden dann die Räumlichkeiten in einen benachbarten Hörsaal verlegt.

Hier stieg nochmal die Teilnehmerzahl von 36 auf 46! Nun hatte Uwe Dörr die Gelegenheit, nachdem er das Unternehmen Eurocircuits GmbH vorgestellt hatte, EAGLE Layouts direkt online in den Warenkorb zu legen und mit PCB Visualizer und PCB Checker die Vorteile der online Datenanalyse noch vor der Bestellung zu erklären.

Danach wurde anhand von Anschauungsmaterial der Herstellungsprozess eines 4 lagen Multilayers erklärt.

Auch hier ergaben sich konkrete Fragen, da viele schon Erfahrung mit der Herstellung von Leiterplatten hatten. Somit konnte allen Anwesenden ein kompletter Überblick von der Layouterstellung bis zur fertigen Leiterplatte übermittelt werden.

An der Stelle nochmal vielen Dank an Kristian Binder von der Uni Stuttgart und Richard Hammerl von der Firma CadSoft mit deren Hilfe es möglich war einen interessanten Tag an der Uni zu gestalten.

EAGLE-Seminar in Füssen

EAGLE-Seminar in Füssen

Kommunikation ist Gold!

Am 19. September war Eurocircuits im Rahmen des von der elektor ACADEMY organisierten Seminars für EAGLE PCB und Design in Füssen als Gastreferent geladen.

Das von Prof. Dr.-Ing. Francesco P. Volpe geleitete Seminar am 18. und 19. September gab einen tiefen Einblick in das Leiterplatten-Design mit EAGLE.

In der zweiten Hälfte des zweiten Seminartages vermittelten Uwe Dörr und ich den Seminarteilnehmern Einblicke zu folgenden Themen:

  • Optimale Aufbereitung von Leiterplattendaten
  • Nutzung von EAGLE DRU’s für Eurocircuits
  • Funktion und Nutzung von PCB Visualizer
  • Produktionsschritte zur Herstellung eines 4-Lagen Multilayers

Unisono mit Prof. Dr.-Ing. Volpe hält Eurocircuits die erfolgreiche Kommunikation zwischen Entwickler und Leiterplatten-Hersteller für ein entscheidendes Kriterium bei der korrekten Umsetzung der CAD-Daten.

Aus diesem Grund wurden den Teilnehmern der PCB Visualizer erklärt, mit dessen Veröffentlichung Eurocircuits neue Wege in der Kommunikation beschreitet. Getreu der Devise “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”, gibt Eurocircuits seinen Kunden ein Werkzeug an die Hand, dass eine intuitive und übersichtliche Kontrolle der bei Auftragserteilung gesendeten Daten erlaubt. In vielen Beispielen wurde auf die nahtlose Integration des PCB Visualizers in EAGLE V.6, sowie auf die Daten und Informationen der angezeigten Bereiche eingegangen.

Weiteres Ziel war es den Entwicklern Tipps und Tricks zu zeigen, die die Übergabe der Daten so reibungslos wie möglich gestalten. Zusätzlich wurden konkrete Empfehlungen für das Layout ausgesprochen, die unter Berücksichtigung von Produktionsbedingungen ein Höchstmaß an Robustheit der Leiterplatte bei geringen Kosten gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund wurde den Teilnehmern anschaulich anhand von Produktionsnutzen aller Fertigungsschritte, das Entstehen eines 4-Lagen Multilayers demonstriert. Mit einem überaus positiven Feedback der Teilnehmer fand die Veranstaltung ihren Abschluss.

Eurocircuits EAGLE Seminar mit CadSoft in Augsburg

Eurocircuits EAGLE Seminar mit CadSoft in Augsburg

Eurocircuits erstes EAGLE Seminar gemeinsam mit der Firma CadSoft in Augsburg

Am 10. Dezember 2012 haben wir zum ersten Mal gemeinsam einen EAGLE Workshop mit der Firma CadSoft in den Räumlichkeiten der embedded projects in Augsburg veranstaltet. Trotz plötzlichen Wintereinbruchs haben sich 14 interessierte Teilnehmer eingefunden. Zunächst hat Benedikt Sauter als Gastgeber sich und seine Firma die embedded projects GmbH vorgestellt.

Uwe Dörr stellte daraufhin die Eurocircuits GmbH vor und deren angestrebte weitere Entwicklung um eine noch stärkere Kundenbindung zu erreichen. Dann ging es nahtlos zum Hauptteil über. Richard Hammerl seit ca. 18 Jahren für die CadSoft GmbH tätig und vielen bekannt aus zahlreichen Support Gesprächen übernahm fortan den Workshop.

Zunächst wurde das sehr erfolgreiche Ende der 80er Jahre geründete Unternehmen vorgestellt. Danach erklärte Richard Hammerl die wichtigsten Neuerungen der 6.XX Version gegenüber der 5er Version. Nach dieser Einführung wurden den Wünschen der Teilnehmer nachgegangen und die wichtigsten Themen besprochen. So konnte Richard Hammerl nach Vermittlung der Grundlagen viel Klarheit im Bezug auf Bauteilbibliotheken, mehrlagige Layouts, Schaltpläne und vieles mehr bringen.

Nachdem dieser Teil abgeschlossen war, hatte Uwe Dörr nochmal die Gelegenheit den Teilnehmern PCB Visualizer und PCB Checker vorzustellen. Hier wurde anhand von Beispielen die Vorzüge erklärt, dass die Graphische Online-Visualisierung mit einem Vergleich der analysierten Daten und die Anzeige der DRC-Ergebnisse direkt im Layout einen enormen Zeitvorteil für den Kunden bringen. Danach wurde die Herstellung eines 4-Lagen Multilayer sowie er von der Firma Eurocircuits in den Produktionen in Eger und Baesweiler hergestellt wird erklärt.

Nach einem langen Tag an dem von der Layouterstellung über den Bestellvorgang inklusive online DRC bis hin zur Leiterplattenherstellung alle relevanten Prozesse besprochen wurden möchte sich die Firma Eurocircuits nochmal bei allen beteiligten bedanken. Vor allem die Gastfreundlichkeit der embedded projects GmbH und die Unterstützung der CadSoft GmbH haben uns allen einen informationsreichen und spannenden Tag ermöglicht.

neue Cadsoft Eagle DRU files für Eagle V6

Aktualisiert am 08.09.2015

EAGLE DRU Dateien wurden an unsere neuen Service Definitionen und Leiterplatten-Klassifikationen vom 25.05.2013 angepasst: ec-eagle-design-rules-29-03-2013.zip

Wir stellen die DRU-Dateien für die folgenden Eurocircuits-Services zur Verfügung:

Neu am 26.2.2012:

Eurocircuits ist gesamteuropäischer Vertriebspartner von CadSoft EAGLE.

Neu in Eagle Version 6

Im neuen Eagle Version 6 Format, wird der Eagle brd-file im XML format gespeichert. Ebenfalls neu in Version 6 ist, dass die benutzten Design-Rule-Einstellungen (used DRU-File) im Eagle Board File (Eagle brd-File) eingebettet und gespeichert sind.

In den von Eurocircuits vorher veröffentlichten Eagle Design-Rules (eC-EAGLE-design-rules-24-06-2011.zip) enthielten der DRU-File Beschreibungen mit Anführungszeichen (“), die vom XML-Format grundsätzlich nicht unterstützt werden.

Die Benutzung der “alten” eC-EAGLE-design-rules in Eagle Version 6 führt zu Fehlern, wenn versucht wird ein brd-File der Version 6 zu laden, welcher mit den “alten” eC-EAGLE-design-rules gespeichert wurde. Die eC-EAGLE-design-rules wurden aktualisiert, um dieses Problem zu beheben:

ec-eagle-design-rules-14-02-2012.zip

Falls Sie die frühere Version der eC-eagle-design-rules herunter geladen haben und noch nicht auf Eagle Version 6 aktualisiert haben, müssen Sie die neuen DRU-Files nicht installieren. Falls Sie zur Eagle Version 6 gewechselt haben, empfehlen wir unsere neuen Design-Rule-Files zu benutzen.

DRU

Design Rules

Während der Entwicklung einer Leiterplatte und sicher zum Ende der Leiterplattenentwicklung, ist es zwingend Ihr Layout mit einigen Technologie-Regeln abzugleichen. So sind Sie sicher das Ihr Design ein produzierbares Layout ist.

Die grundsätzlich zu prüfenden Dinge stehen in Verbindung mit dem “Kupferbild” der Leiterplatte, diese sind:

  • Leiterbahnbreiten
  • der Isolationsabstand zwischen den verschiedenen Leiterbahnen und/oder den Bauteil-/Via-Pads.
  • der Restring auf den Bauteil-/Via-Pads
Neben diesen grundsätzlichen Dingen, können Sie folgende Dinge prüfen, die beispielsweis in Verbindung stehen mit:
  • Lötstoppmaske (z.B. Übergröße des Lötstopplackpads)
  • die Aussenkontur der Leiterplatte (z.B. Abstand Kupfer zur Kontur), etc.
All diese durchzuführenden Überprüfungen nennen wir “Design-Rules”.

“Design-Rules” können in den meisten Versionen von Leiterplatten-Layout Software spezifiziert werden. In manchen sind Sie sehr einfach, in anderen ausführlicher.

Für CADSOFT Eagle haben wir verschieden “Desing-Rule” Einstellung (DRU-Files) erstellt, welche unsere spezifischen Minima für den jeweiligen Service von Eurocircuits enthalten.

Für die folgenden Eurocircuits-Services stellen wir die DRU-Files zur Verfügung:

  • eC-IMS_pool-1-layer
  • eC-PCB_proto-2-layer
  • eC-PCB_proto-4-layer
  • eC-STANDARD_pool-2-layer
  • eC-STANDARD_pool-2-layer-35µ-base-copper
  • eC-STANDARD_pool-2-layer-70µ-base-copper
  • eC-STANDARD_pool-4-layer
  • eC-STANDARD_pool-6-layer
  • eC-STANDARD_pool-8-layer
  • eC-STANDARD-pool-1-layer
  • eC-TECH_pool-2-layer