Die meisten Leiterplatten haben einen Bestückungsdruck um zu zeigen welches Bauteil an welche Stelle gelötet wird. Heute nutzen wir Tintenstrahldrucker um die Beschriftung direkt von den digitalen Leiterplattendaten aufzubringen.

Ähnlich einem konventionellen Papierdrucker, sprüht der Beschriftungsdrucker kleinste Tröpfchen auf den Nutzen um das Schriftbild zu erzeugen. Falls ein Beschriftungsdruck auch auf der zweiten Seite nötig ist, wird der Nutzen vor dem zweiten Druck in einem Durchlaufofen vorgetrocknet. Das herkömmliche Siebdruckverfahren ist wegen der Vorbereitung und Reinigung der Siebe deutlich zeitaufwändiger. Wegen seiner Herkunft wird dieser Druck auch häufig als Siebdruck bezeichnet.

Jetzt wird die endgültige Aushärtung der Lötstoppmaske und des Bestückungsdrucks vorgenommen. In einem 5-Etagen Durchlaufofen beträgt die Einbrennzeit weniger als 10 Minuten. Der zuvor eingesetzte Ofen benötige 90 min Einbrennzeit.

Zurück zum Überblick – Herstellung einer Leiterplatte – Leiterplattenproduktion Schritt für Schritt

Vor zum Schritt 16 – elektrischer Test