Hier finden Sie die notwendigen Informationen, um Leiterplatten im Nutzen zu bestellen. Es gibt 3 Möglichkeiten einen Kundennutzen zu konfigurieren:

  • eC-Nutzen durch Eurocircuits – ist die einfachste Methode mit unserem Nutzen-Editor einen Leiterplattennutzen zu gestalten.
  • Kundennutzen durch Eurocircuits – der Editor erlaubt Ihnen den Nutzen nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Eurocircuits kann den Nutzen ebenfalls erstellen, wenn Sie uns die entsprechenden Informationen zukommen lassen.
  • Kundennutzen durch Kunde – dabei werden die Nutzendaten bereits vom Kunden zur Verfügung gestellt.
Beispiel für einen Kundennutzen

Beispiel für einen Kundennutzen

Nutzengröße

Eurocircuits Bestückungsservice

Minimum Nutzengröße 36 mm x 46 mm
Maximum Nutzengröße 326 mm x 426 mm

eC-Equipment-kompatibel

 (für unsere Tischgeräte )

Minimum Nutzengröße 50 mm  x 50 mm
Maximum Nutzengröße 250 mm x 350 mm

andere

Minimum Nutzengröße 50 mm x 50 mm
Maximum Nutzengröße 420 mm x 580 mm

Nutzenrand

Für einen stabilen Nutzen empfehlen wir einen umlaufenden Rand von mindestens 5 mm. Dieser beinhaltet nicht die erforderlichen 2 mm Stegfräsung.

Ein breiterer Rand kann aus den verfügbaren Optionen des Editors gewählt werden.

Der Nutzenrand kann folgendes enthalten:

  • Passermarken
  • Registrier- oder Aufnahmebohrungen
  • Text
  • Barcodes
  • usw.
Customer-Panel-with-Break-Routing

Kundennutzen mit Stegfräsung

Customer-Panel-with-V-cut

Kundennutzen mit Ritzen

Customer-Panel-Border-with-Tooling

Nutzenrand mit Aufnahmebohrungen

Leiterplatten vereinzeln

Leiterplatten können durch Stegfräsen oder Ritzen aus dem Nutzen getrennt werden. Es gibt auch die Option “keine”, was bedeutet, dass keine Vereinzelung erfolgt und der Nutzen mit einer Außenkontur geliefert wird.

Mindestabstände der Layoutelemente (Kupfer, Bohrungen, usw.) zur Kontur müssen dabei eingehalten werden. Mehr dazu finden Sie im Leitfaden Leiterplattendesign – Kupferlagen.

Stegfräsen

Beim Stegfräsen wird jede Leiterplattenkontur mit einem 2 mm Fräser gefräst. Dabei werden Stege im Nutzen angebracht, die dem Nutzen die nötige Stabilität geben. Die Stege werden durch unsere Ingenieure angebracht und mit Bohrungen versehen, so dass nach dem Ausbrechen eine möglichst saubere Kante entsteht.

Die Methode ist für jede Kontur und mit Kupfer bis zum Rand anwendbar.

Der Nutzenrand ist für die Stabilität von enormer Bedeutung. Wir empfehlen mindestens 5,00 mm umlaufend. Stegfräsung ohne Nutzenrand kann dazu führen, dass die Leiterplatten an den Stegen ungewollt auseinanderbrechen.

Minimum Leiterplattenabstand  2,00 mm.

Minimum Abstand Leiterplattenkante zur Nutzenkante 7,00 mm.

Full-Customer-Panel-with-Break-Routing

Kundennutzen mit Stegfräsungen

Ritzen

Ritzen eignet sich für rechteckige Leiterplatten mit einer Mindestdicke von 0,8 mm

Minimum Leiterplattenabstand ist 0.00mm.

Minimum Abstand zwischen zwei Ritzlinien ist 5,00 mm

Ein Ritznutzen benötigt nicht zwingend aus Stabilitätsgründen einen Nutzenrand. Dieser ermöglicht jedoch das Anbringen von Registrierbohrungen und Passer die den Bestückungsprozess erleichtern.

Nutzen mit Ritzen

Kundennutzen mit Ritzen


Bemerkung – Ritzlinen sind immer durchgängig ohne Unterbrechung auf dem Nutzen.

Ungleichförmige Konturen sind auch mit Ritzen möglich, jallerdings benötigt man dann extra Fräsungen.

In dem Fall ist ein gewisser Abstand zwischen den Leiterplatten nötig, damit der Fräser Auslauf hat.

Hier ein Beispiel mit einem Mix aus Ritzen und Fräsen.

Nutzen mit Ritzen und Fräsen

Abstand Kupfer zur Ritzkante


UPDATE WEBSEITEN-HISTORIE