Bringen Sie Ihr Produkt rechtzeitig und innerhalb des Budgets auf den Markt – treten Sie der Eurocircuits Community bei

Paul-Award-2022-Blog-Banner

„Es ist uns ein Selbstverständnis die Designer der europäischen Elektronikindustrie von morgen zu unterstützen“, sagt Eurocircuits CEO Dirk Stans. Eurocircuits fördert über 50 Studentenprojekte in Europa mit eigenen Design-Workshops sowie mit Leiterplatten und elektronischen Baugruppen. Das jüngste Projekt, das Eurocircuits aktiv unterstützt ist der Talentwettbewerb Paul-Award, eine Initiative des Fachverband FED. Bei diesem Wettbewerb realisieren Jugendliche ihre eigene Idee für ein elektronisches Gerät.

Energie intelligent nutzen heißt das Themenmotto

Aufgerufen zum Wettbewerb sind Elektronikfans im Alter von 15 bis 25 Jahren: Berufsanfänger, Absolventen, Studierende, Schüler oder Auszubildende, die als Einzelkämpfer oder in Projektteams teilnehmen möchten. Die Teilnehmer entwickeln und realisieren ihr Elektronikprojekt nach eigenen Ideen. Das Themenmotto heißt intelligente Energiespeicherung, -übertragung oder -verteilung, kurz Smart Energy. Gefragt sind in dieser Runde auch Ideen für ein Gerät, das lediglich die Energie aus der Umgebung nutzt, Stichwort Energy Harvesting.

Bis zum 1. September 2021 können die jungen Talente ihre Projektidee und -beschreibung einreichen. Wenn das Projekt angenommen wird, haben die Teilnehmer drei Monat Zeit, ihr Projekt umzusetzen. Die drei Sieger werden in einer Feier im Juni 2022 in Berlin bekanntgegeben und gewinnen Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro.  Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es hier.

Namensgeber ist der Erfinder der Leiterplatte

Namensgeber des Talentwettbewerbes ist der Erfinder der Leiterplatte Paul Eisler (1907-1992). Der junge Ingenieur mochte das Knäul und Gewirr aus Drähten, das die Röhren, Spulen und Widerstände in den Radios der 1930er Jahre verband und treffend Vogelnester genannt wurde, gar nicht.

Eislers geniale Idee war ein sauberes System von Leiterzügen auf einer Ebene massentauglich zu drucken. Obwohl die Leiterplatte nach dem zweiten Weltkrieg längst um den Globus auf Siegeszug ging, wurde Paul Eisler erst 1971 die Erfindung zugesprochen.

Gehören Sie zu den Ersten, die unsere Neuigkeiten und Informationen erhalten. Folgen Sie uns auf