TU Fast Banner blog

Abschlussbericht TUfast Racing Team

Wir, das TUfast Racing Team sind ein studentischer Verein, der jedes Jahr im Rahmen des Projekts Formula Student einen neuen Rennwagen für die elektrischen als auch autonomen Disziplinen entwickelt, konstruiert und fertigt. In der vergangenen Saison haben wir innerhalb von acht Monaten unseren Rennwagen mit dem Namen ‚xb023‘ mit einem Team von insgesamt 80 Studierenden der Technischen Universität München erfolgreich fertiggestellt und haben uns auf Wettbewerben verteilt in Europa mit anderen Teams gemessen.

TUfast Racing Team Groupphoto

Zusammengefasst war die vergangene Saison, eine Saison mit mehreren Hoch- und Tiefpunkten. Gestartet haben wir in den Niederlanden mit einem gutem 6. Platz, dafür, dass wir mehrere kleine Probleme hatten. Weiter ging es nach Österreich, dort konnten wir zeigen, was unser Rennwagen kann und sind am Ende auf Platz 2 gelandet, mit minimalen Abstand zum ersten Platz. Vier Tage später waren wir auch schon wieder in Ungarn am Start, diesmal rein autonom unterwegs. Die Testtage kurz davor liefen sehr vielversprechend, leider kam es dann zu verschiedenen Problemen während dem Wettbewerb, wodurch wir am Ende auf dem 8. Platz gelandet sind. Eine Woche später fand für uns der wichtigste Wettbewerb am Hockenheimring statt. Leider war auf dem Wettbewerb das Glück nicht immer auf unserer Seite, wegen mehrerer technischen Problem landeten wir am Ende auf Platz 14.

TUfast Racing Team Racecar TUfast Racing Team Racecar 2

Zur Gewährleistung einer hohen Zuverlässigkeit des Fahrzeugs sind Leiterplatten in einer hohen Qualität und einer hohen Präzision erforderlich. Unser Partner EuroCircuits unterstützt uns nun schon seit mehreren Saisons mit Leiterplatten in einer herausragenden Qualität und ermöglicht es uns dadurch unsere elektronischen Komponenten kontinuierlich zu verbessern. In der vergangenen Saison hat uns EuroCircuits durch die Fertigung unseres Batterie-Management-Systems (BMS) des High-Voltage (HV) als auch des Low-Voltage (LV) Akkumulators unterstützt. Darüber hinaus wurde die Power Distribution Unit (PDU) unserer LV-Versorgung durch EuroCircuits zur Verfügung gestellt.

Unser BMS des HV-Akkumulators setzt sich hierbei aus einem Master und insgesamt 16 Slaves zusammen. Die Slaves sind direkt an den Zell-Stacks befestigt und überwachen die Spannung als auch die Temperatur der Akkuzellen. Diese sind somit essenziell für die Sicherheit des Akkumulators und damit auch des Gesamtfahrzeugs. Jeder einzelne Slave kommuniziert mit dem Master, welcher die Informationen verarbeitet und anschließend via CAN an weitere elektronische Komponenten im Fahrzeug verschickt.

TUfast Racing Team Racecar 3

Ohne die Unterstützung durch EuroCircuits wäre die Realisierung eines solch komplexen Projekts nicht möglich! Dafür möchten wir EuroCircuits herzlich danken!

TUfast Racing Team Logo

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des TU Fast Racing Team.

Gehören Sie zu den Ersten, die unsere Neuigkeiten und Informationen erhalten. Folgen Sie uns auf